Da bin ich mal wieder. Natürlich komme ich auch nicht mit leeren Händen. Ich habe euch einige Fotos mitgebracht von Leckereien die ich gebacken habe. Eigentlich wollte ich euch andere Fotos zeigen, da ich ja erwähnt habe, dass ich zwei Anfragen wegen Motivtorten habe. Leider musste ich aber die Motivtorten absagen da es bei uns hier ein paar Krankheitsfälle gab.
Aber eine Torte steht diesen Monat noch an genau wie Cake Pops !!
So nun aber genug geredet :-)


Johannisbeere- Vanille Gugl

 Das Rezept habe ich aus dem Buch Feine Kuchenpralinen -Süße Backideen für kleine Gugelhupfe-.
Ich muss sagen lecker waren sie aber mir persöhnlich haben die Kerne von den Johannisbeeren gestört. 


Gugl Johannisbeere- Vanille

20g Butter und Mehl für die Form
1/2 Vanilleschote
70g Butter
60g Puderzucker
50g Ei
40g Sahne
1 El Rum
1 Tl Vanillepulver ( ich habe 2 Tl Bourbon-Vanille- Zucker genommen)
90g Mehl
60g frische rote Johannisbeeren
1 Spritzer Zitronensaft

Alle Zutaten auf zimmertemperatur bringen. Die Kuchenformen einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herrauskratzen. Die Butter als erstes mit dem Puderzucker, dann mit dem Mark der Vanille glatt rühren  Als nächstes das Ei unterrühren. 
Die Sahne mit dem Rum steif schlagen und vorsichtig unterheben 
Das Mehl mit dem Vanillepulver sieben und unter die Masse geben. Die Johannisbeeren waschen, von den Rispen lösen (klappt am besten mit einer Gabel ) und etwas mit einer Gabel zerdrücken. Anschließend mit dem Zitronensaft unter den Teig mischen.
Teig gleichmäßig in die Gugelhupfformen füllen und im vorgeheizten Ofen auf der vorletzten Schiene ca. 12 Min. backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und vorsichtig herauslösen.




Schokokuchen 

Mal ein ganz spontaner Kuchen zum Geburtstag! Eigentlich wollte mein Mann nämlich gar nicht Feiern und sind an seinem Geburtstag schön weg gefahen und da wir aber am nächsten Tag Gäste zum Kaffee erwartet haben musste ich einfach diesen leckeren Schokokuchen backen. Das Rezept habe ich euch schon hier gepostet. Ich liebe diesen Schokokuchen. Er ist schön saftig und schmeckt schön nach Schokolade.


Natürlich habe ich auch etwas mit meinem Kleinen gebacken. Entschieden haben wir uns für diese Marmor Muffins.





Das Rezept habe ich aus dem Buch 1 Teig = 50, was ich mal per Zufall in einem Ausverkauf entdeckt habe .






Marmor Muffins 

ergibt 12 Stück, da ich aber ne Mini Version gemacht habe bekam ich 35 Stück raus


Öl oder zerlassene Butter zum Einfetten
280g Mehl
3 Tl Backpulver
1 Prise Salz
120g Zucker
2 Eier
250ml Milch
2 El Sonnenblumenöl oder 90g Butter, zerlassen und abgekühlt
5 Tropfen Vanillearoma
2 El Kakaopulver


Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Muffin- Form mit 12 Vertiefungen einfetten oder mit Papierförmchen auslegen. Mehl, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel sieben und den zucker untermengen.
Die Eier leicht in einer Schüssel verquirlen. Milch, Sonnenblumenöl und Vanille einrühren. In die Mitte der trockenen Zutaten eine Vertiefung drücken und die flüssigen Zutaten hineingießen. Nur kurz vermischen und nicht zu intensiv rühren.
Den Teig auf zwei Schüsseln verteilen. In eine das Kakaopulver sieben und unterrühren. mit 2 Teelöffeln abwechselnd braunen und weißen Teig in die Förmchen füllen.
Etwa 20 Min. im Ofen backen, bis die Muffins aufgegangen und goldbraun sind und auf Fingerdruck leicht nachgeben.
Die Muffins in der Form noch 5 Min. abkühlen und dann heraus nehmen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein erster Sweet Table

Hochzeitstorten- Tagebuch Teil 1

Gewinnspiel bei Himbeeri